Buttons Diamonds - jewels of the tsars Diamanten der Zaren - aus dem Zarenschatz Zarin Maria Alexandrovna | Tsarina | Express Maria Alexandrovna,Empress,diamonds,green,saphir,brooch,brosche,romanoff,Romanov,buttons,Diamantknöpfe,Tsar,Zar,necklace,Brooch,wedding presents,blau,Romanoff,Geschenk,treasure trove,jewel,brosche,schmuck,Geschenke,diamant,diamonds,jewels,zarin,tsarina,pearl,topaz,jewelry,Schmucksammlungen,gift,gifts,collecting,hessen-darmstadt,russisch,russland,russia,russian zarenschmuck - Emperor AlexanderII. Diamanten der Zaren - aus dem Zarenschatz Buttons Diamonds - jewels of the tsars Romanov Jewels |Maria Alexandrovna Broschen | Dévant de Corsage Romanoff Schmuck Zarin Maria Alexandrovna | Tsarina | Express Diamanten der Zaren - aus dem Zarenschatz Prinzessin Marie wurde am 8. August 1824 als Maximiliane Wilhelmina 
          Augusta Sophie Marie von Hessen-Darmstadt zarenschmuck - Emperor AlexanderII. Buttons Diamonds - jewels of the tsars Romanov Jewels |Maria Alexandrovna Broschen | Dévant de Corsage Romanoff Schmuck Diamanten der Zaren - aus dem Zarenschatz Romanov Jewels |Maria Alexandrovna Broschen | Dévant de Corsage Romanoff Schmuck Zarin Maria Alexandrovna | Tsarina | Express Prinzessin Marie wurde am 8. August 1824 als Maximiliane Wilhelmina 
          Augusta Sophie Marie von Hessen-Darmstadt Buttons Diamonds - jewels of the tsars
Romanov Juwelen und Schmuck - Broschen - Dévant de Corsage

Prinzessin Marie wurde am 8. August 1824 als Maximiliane Wilhelmina Augusta Sophie Marie von Hessen-Darmstadt geboren. Sie lernte bereits im Alter von 14 Jahren den späteren Zaren Alexander II. kennen, den sie am 16.April 1841 heiratete.
Anlässlich ihrer Hochzeit trat die junge Prinzessin zum russisch-orthodoxen Glauben über und ging nach ihrer Krönung 1856 als Zarin Maria Alexandrovna in die Geschichte ein.

Obwohl sie bereits im Alter von 56 Jahren 1880 verstarb, hatte sie eine verhältnismäßig lange Ehe, die über 40 Jahre gedauert hat.
Im Laufe dieser Zeit erhielt sie von ihrem Gemahl zahlreiche Geschenke, die sie ihren sechs überlebenden Kindern vermachte aber auch eine große Zahl dem State Diamond Fund überließ.
Das waren vor allem Geschenke, die sie zu markanten, offiziellen Anlässen, wie ihrer Hochzeit, der Krönung oder dem 250-jährigem Bestehen der Romanov’s erhielt. Aber auch halboffizielle Termine wie z.B. die Geburt des Thronfolgers oder einer ihrer Hochzeitstage boten Anlässe für bedeutende Juwelengeschenke, die sie der Dynastie hinterließ.

Das erste offiziell belegte Schmuckstück, das sie erhielt, war eine Brosche mit einem auffallendem und sehr seltenem, grünen Diamanten von ca. 22,50 Karat. Es war ein wundervoller, antiker, indischer Stein,gruener Diamant  -
		  Das erste offiziell belegte Schmuckstück, das Zarin Maria Alexandrovna erhielt, war 
          eine Brosche mit einem auffallendem und sehr seltenem, grünen 
          Diamanten von ca. 22,50 Karat Es war ein wundervoller, antiker, 
          indischer Stein
		  
		  
		  The first piece of jewellery which Tsarina| Emprss Maria Alexandrovna has received was a small brooch 
          which was set with a magnificent and rare  green diamond of about 
          22,50 cts  der allerdings einige Einschlüsse aufwies, die aber in Anbetracht der faszinierenden grünen Farbe die Schönheit und den Wert kaum schmälerten. Die Fassung war zusätzlich mit kleinen Diamantrosen besetzt und trägt auf ihrer Unterseite die Gravur “16. April 1841“, - den Tag ihrer Hochzeit und vielleicht damit einen sentimentalen Liebesbeweis…..

Zar Alexander II., der ein großer Juwelenliebhaber gewesen ist, setzte bei der Wahl seiner Geschenke weniger auf umfangreiche Paruren, die auch nicht dem Geschmack Maria Alexandrovnas’ entsprachen, als mehr auf die Auswahl an einzigartigen, großen Farbsteinen, die oft in Broschen gefasst wurden.

Eines dieser Geschenke ist diese große Dévant de Corsage oben im Bild gewesen, die in der Inventaraufstellung der Schatzkammer mit einer ausführlichen Beschreibung aufgeführt ist.
Das rautenförmige Oberteil enthält einen großen, runden Smaragd-Cabochon von 40 ct.,
darunter ist ein facettierter, ovaler Saphir von 17ct, der wiederum einen Anhänger mit einem frei schwingenden und bedeutender Smaragd-Pampel von 65 ct. trägt.
Rechts und links sind zwei tropfenförmig geschliffene rosa Topaze von zusammen 50 ct. angehängt, deren Farbton sich sehr elegant in der filigran ausgearbeiteten, durchbrochen, goldenen Gitterwerk der Fassung des Smaragds’ wiederholt.
Die zwei größten Diamanten wiegen 5 und 4,50 Karat. Der größere ist ein erstklassiger blau-weißer Stein, wohingegen der kleinere nur mittlere Qualität aufweist. 9ct. die vier weitere größere Diamanten. Die verbleibenden 202 Diamanten haben ein Gesamtgewicht von 62 ct.
Die zahllosen kleinen Diamantrosen, die das goldene Gitterwerk im Oberteil überkrusten, werden nicht näher erwähnt. Die Fassung ist in Gold und Silber gearbeitet, - das rautenförmige Oberteil ist abnehmbar und lässt sich separat als Brosche tragen.

Auf dem Gemälde oben, des Künstlers Makarov, der die Zarin in einer traditionellen, russischen Tracht zeigt, sind noch weitere Stücke aus dem Diamantenfond zu erkennen:
Auf ihrem Kokoschnik sind neben aufgenähten Perlensträngen und den 3 Perlengirlanden, auch diamantene Knöpfe zu sehen, bei denen es sich höchstwahrscheinlich um die große Pavé-Knopf-Parure von Katharina der Großen handelt.

Solche diamantbesetzten Knöpfe waren ein festes Dekorationselement in der Zeit des Barock und wurden nicht nur von den männlichen Vertretern aus fürstlichen Familien auf deren Parade-Uniformen aufgenäht getragen. Katharina II. die sich gerne in Uniformen ihrer Garden zeigte, ließ sich auch solche Knöpfe anfertigen, was das eingravierte Datum auf der Unterseite mit '1764’ bestätigt.

Ob es diese Knöpfe sind, die Maria Alexandrovna trägt, lässt sich schwer belegen, aber alle späteren Zarinnen griffen immer wieder zur Dekoration ihrer üppigen Gewänder auf die verschiedensten barocken Juwelen zurück, die für ihre eigentliche Verwendung unmodern geworden sind, sich aber zu diesem Zweck wunderbar anboten.

Die geschlossene Zahl von zwölf einheitlich gestalteten Knöpfen, könnte ein Indiz für genau dieses Sortiment sein. Diese Knöpfe werden als ’Pavé Buttons’ bezeichnet und sind sehr genau beschrieben.
Jeder der Knöpfe enthält einen großen Zentralstein der von acht Diamanten umgeben ist, die wiederum eine Karmoisierung von 16 kleinen Diamanten umgibt. Alle Steine sind bereits im antiken Brillantschliff ausgeführt, der sich in seiner damaligen Technik schon sehr stark durchgesetzt hat.


Die Garnitur teilt sich qualitativ in zwei Gruppen, - sechs der Knöpfe sind mit guten brasilianischen Diamanten besetzt, deren Karatangaben zusammen mit dem Datum ’1764’ auf der Unterseite eingraviert sind und die größten Steine bis zu 7 Karat wiegen, und sich zu einem Gesamtgewicht von 95 ct. aufaddieren (die Steine in der äußeren Umrahmung nicht eingerechnet).
Die sechs weiteren Knöpfe sind leider nicht mit Gravuren versehen und könnten demnach also separat aber passend zu der Garnitur geliefert worden sein.

Erwähnenswert ist, dass bei der teilweisen Versteigerung der Staatsjuwelen 1927 in London, sechs der Knöpfe den erstaunlichen Erlös von GBP 2.250,00 erzielten. Gemessen an dem Ergebnis eines weiteren Objekts dieser Auktion, ergibt sich eine Umrechnung von ca. € 580.000,00. Diese sechs Knöpfe wurden von dem Käufer ‚Fourres’ erworben.

Der Grund, dass dieses sehr hohe Ergebnis erzielt worden ist, ist sicherlich, dass sich diamantene Knöpfe aus dem 18. Jahrhundert, eigentlich überhaupt nicht erhalten haben und somit eine absolute Rarität darstellen. Der Natur der sich verändernden Mode nach, verleitete eine solche Art von Schmuck einfach zum Auseinandernehmen.

Ich möchte diese Aufstellung nicht schließen, ohne nicht noch vorher einen Überblick über die anderen Sortimente an Knöpfen aus dem Fond zu erwähnen.


Ein zweites Diamant-Set bestand aus zehn etwas kleineren Knöpfen, die auf das frühe 19. Jahrhundert, genauer zwischen 1810 und 1820 datiert werden, also aus der Zeit Alexander I. stammen und deren Mittelsteine als auffallend hoch geschliffene, brasilianische Diamanten im Brillantschliff beschrieben sind und sogar bis zu 9 Karat wogen aber nur von kleinen Diamantrosen umgeben wurden. Auch hier teilt sich die Qualität in 5 exzellente Knöpfe und 5 die in nicht so guter Ausführung sind. Alle Knöpfe haben aber wundervolle Gravuren auf ihrer Rückseite.

Ein weiteres großes Sortiment bestand aus 12 Knöpfen, die mit jeweils einem großen Smaragd besetzt waren, die auch von Diamanten umgeben wurden. Weiterhin gab es noch 2 Knopf-Paare die zusammen mit 4 Spinellen von 8 Karat und 40 brasilianischen Diamanten von zusammen 8 Karat besetzt waren.

Außerdem wird noch ein kleineres Knopf-Paar mit 2 Diamant-Solitären von zusammen 6,25 Karat, erwähnt.

Diese Beschreibung kann natürlich nicht beendet werden, ohne den unglaublich reichen Besatz an Juwelen auf ihrem Kleid der Zarin im Bild oben, zu bemerken, - und vor Allem muss das berühmte, große Diamant-Collier aus dem Romanov-Fond erwähnt werden, das Maria Alexandrovna gewählt hat, um auf diesem Portrait verewigt zu werden.


Grossen Dank an Volker und Uwe Ripka!!

 

Jewels of the Romanovs - Brooch Imperial Diamond

Princess Mary was born August 8, 1824 as Maximiliane Wilhelmina Augusta Sophie Marie of Hesse-Darmstadt. At the age of 14, she met for the first time the later Tsar Alexander II., to whom she was married on April 16, 1841. Because of her marriage she turned to the russian-orthodox church and was named until now Maria Alexandrovna.

During her relatively short lifetime, she died at the age of 56 years, she was married about 40 years. In this period she has received many jewellery presents of her husband which she has left to her six surviving children and to the Romanov Diamond Fund as well. These presents were given to her on the occasions of her marriage, the coronation and the 250 years anniversary of the House of Romanov.
But she has also received many persents at semi-formal occasions like the birth of the Tsarevitch or one of her many wedding anniversaries.

The first piece of jewellery which she has received was a small brooch which was set with a magnificent and rare green diamond of about 22,50 cts.(above right).
It was a beautiful antique Indian stone, which has some minor spots, but this subject is not relevant in consideration of its fascinating green colour and outstanding beauty. The setting has an engraving on its back: “16. April 1841” – the day of her wedding……..

Another of her presents was the large ‘Dévant de Corsage’ above, which is described exactly in the inventory.
The rhombic part is set with a round emerald cabochon of 40 ct.
Below of it, is placed an oval shaped facetted sapphire of 17 ct. which is holding in addition a highly important emerald cabochon-drop of 65 ct.
To the right and left are two topazes of a total of 50 ct..
The two largest diamonds are weighing 5 and 4,5 cts. The larger of the stones is of a fine blue-white water. There are 4 more diamonds of 9 cts. And the remaining 202 diamonds have a total weight of 62 cts. The many rose-cut diamonds of the golden filegree mount of the top part are not recorded. The setting is in gold and silver and the detachable rhombic top can be used separately.

On the painting of the artist Makarov the Tsarina is wearing some more pieces of jewellery of the Diamond Fund. Her traditional headdress the ‘Kokoshnik’ is set with 12 diamond buttons, the so called ‘Pavé Buttons’ of Catharine II.
These buttons have engravings of the weights of the largest diamonds and the date ‘1764’ on their back. The two largest stones are weighing 7 cts. each, the remaining rest is adding up to 95 cts.
Six of the buttons are of excellent quality the other six are of minor quality.
Six of the buttons were sold in 1927 an fetched the sum of GBP 2.250 an equivalent of todays € 580.000. They were bought by ‘Fourres’.

There was a second set of diamond buttons in the Fund which consists of ten cluster buttons of the Alexander I. period and are set with 10 large diamonds of 9 cts., each surrounded by small roses.

An other and very similar set was made of 12 buttons but with emerald centre stones surrounded by small roses as well. The red equivalent was set with spinels and diamonds.

This description can not be finished witout mentioning the vast collection of jewelled ornaments sewed to her dress and the outstanding diamond necklace of the Romanovs…..

Many thanks to Volker and Uwe Ripka!!

Maria Alexandrovna Empress of Russia | Devant de Corsage | Imperial Tsar Jewels Romanov

Tsarina Maria Alexandrovna Romanov Pearls| Imperial Tsar Jewels Romanov

Cameos | Maria Alexandrovna |die Kameen der Zarin| Imperial Tsar Jewels Romanov

Royal blue Sapphire | Wedding Jewels of Maria Alexandrovna| Imperial Tsar Jewels Romanov

Empress Alexandra Feodorovna and the Imperial Sapphires | Imperial Tsar Jewels Romanov

Maria Alexandrovna Empress of Russia | Sapphire Tiara| Imperial Tsar Jewels Romanov

Empress Marie Feodorovna and the Imperial Diamond Dress Ornaments| Imperial Tsar Jewels Romanov

Diamond Flower and Tassel-Ornaments of Catharina the Great | Imperial Tsar Jewels Romanov

Russian State Jewels Flower Ornaments| Imperial Tsar Jewels Romanov

Empress Marie Feodorovna and the Imperial SAPPHIRES| Imperial Tsar Jewellry Romanov

Empress Marie Feodorovna and her Pearl Brooch | Imperial Tsar Jewels Romanov

Pink Diamond Cluster Devante Brooch | Pink Diamond Pearls-Brooche of the Empress Marie Feodorovna | Romanov Pink Diamonds Crown Jewels Russia

***

More imperial russia jewels

 

Link unseres Sponsors:::: kaufen |alte Brillantohrringe | verkaufen - Ohrstecker mit Brillant :::: kaufen | altes Brillantcollier| verkaufen :::: kaufen | alter Schmuck | verkaufen ::::

<< Back     Schmuck Blog RSS     Next >>


HOME    Sponsored by Schmuckbörse  Non profit object |U.BUTSCHAL© 2007-2018 /ROYAL JEWELS on Twitter