Queen Victorias Diamond Fringe Brooch | Queen Mother Königin Mutter mit dem Diamantschmuck der englischen Königin Viktoria brooch,mother,mum,Queen Victoria,england,royals,royal,saxe-coburg-gotha,Tiara,diademe,schmuck,verkaufen,schmuck,verkauft,diamant,diamonds,jewels,royalty,Great Britain Histoire du bijou,joaillerie Diamantbrosche Königin Mutter mit dem Diamantschmuck der englischen Königin Viktoria Queen Victorias Diamond Fringe Brooch | Queen Mother Königin Mutter mit dem Diamantschmuck der englischen Königin Viktoria Diamantbrosche Queen Victorias Diamond Fringe Brooch | Queen Mother Diamantbrosche Queen Victorias Diamond Fringe Brooch | Queen Mother Diamantbrosche Königin Mutter mit dem Diamantschmuck der englischen Königin Viktoria Queen Victorias Diamond Fringe Brooch | Queen Mother

Königin Mutter mit dem Diamantschmuck der englischen Königin Viktoria

Diamant Brosche mit beweglichen Fransen

Queen Elizabeth die Königin Mutter hat sich mit der Diamant-Fringe-Brosche von Königin Victoria malen lassen.

Einige der Diamanten und der mittlere große Diamant der Brosche von Queen Victoria stammen aus einem älteren Schmuck der Ihr 1851 geschenkt wurde und für sie in London neu zu dieser Brosche gefasst wurde.

Königin Victoria notierte in ihren Aufzeichnungen über, einen ihrer drei Besuche der Weltausstellung, am 22. Mai 1851 "- wie Perlen, - & eine ganze Gürtel von Smaragden Juwelen & Schmuck aus Lahore, die ganz prächtig, sind".
Mit Annexion des Punjab im Jahre 1849 kam die East-India-Company in den Besitz der Schatzkammer von Lahore. Einige der wertvollen Juwelen aus Toshakhana, darunter die Timur Ruby, wurden in Lahore verpackt und über Karachi und Bombay nach London geschickt. Sie waren auf der Weltausstellung von 1851 gefunden.
Es ist eine sehr interessante Auswahl an Schmuck, Diamanten und Edelsteine, die Königin Victoria von dem Herrn Ostindischen Kompanie im Jahre 1851 geschenkt bekam.

• Der Lahore Diamant, ein tropfenförmiger Diamant aus der Schatzkammer von Lahore von 22.6ct die nachgeschnitten und wurde reduziert auf 22.48ct im Jahr 1937. Es ist abnehmbar für den Einsatz auf Königin Victorias Diamant-Halskette oder oben in der Überwindung Kreuz der Königin-Mutter's Crown (hergestellt für ihr 1937 von Garrard). Es wurde erstmals festgelegt, wie die zentrale der "Timur Ruby 'Halskette im Jahr 1853 Anhänger.

• Eine Perlenkette, einreihig mit 81 echten Orient-Perlen

• Eine einreihige Perlenkette von 116 Orient-Perlen

• Eine 4-reihige Perlenkette - zwei Reihen mit je 55 Perlen und zwei Reihen von je 56 Perlen, jeweils mit einem quadratischen Verschluß mit 2 großen Rubinen und kleinen Diamanten und einem roten Seidenquaste Set Anhänger von ihm. (Der letzte war früher Eigentum der Ranjit Singh. Diese Kette hat mehrfach, insbesondere im Jahre 1910, 1937 und 1941, und jede Zeile hat jetzt ein Kinderspiel von einer Perle ermöglichen es, als eine lange Reihe getragen werden.

• Die Timur Ruby - 352,5 Karat, zusammen mit drei kleineren Steinen - all das sind tatsächlich Spinelle als Rubine - wurden von Garrards in eine neue Kette orientalischer Inspiration April 1853 eingestellt.

• Eine fürstliche von 19 sehr großen Smaragden, von denen drei geschnitzt, angereichert mit lasque Diamanten, Perlen und kleine Smaragde zusammen Gürtel. 6,9 x 83,5 cm.
Der Gürtel, die der traditionellen Mogul-Form ist, war für Singh Sher gemacht (d.1843) mit Smaragden - von denen einige aus dem siebzehnten Jahrhundert werden - das gehörte zu seinem Vater, Ranjit Singh, "Lion of the hatte Punjab ". Zur Zeit der Weltausstellung der Smaragde, die in unterschiedlicher Qualität und stammen entweder aus dem Ural oder aus dem afghanisch-Region Kaschmir, wurden angeblich von Ranjit Singh verwendet worden sein Pferdegeschirr schmücken.

Zum Abschluss der Ausstellung der Direktoren der East India Company präsentiert die Königin mit einem herrlichen Auswahl dieser Schmuckstücke, darunter eine Menge von Smaragden, die sie als "wunderbar und von unschätzbarem Wert" beschrieben. Einige konnten neu geschnitten und von Garrards eingestellt werden in einem neuen Smaragd und Diamant Parure, bestehend aus einem Diadem, Stomacher und ein Paar Armbänder, die die Königin auf ihrem Staatsbesuch in Paris im Jahre 1855. Trugen (Tiara besteht und bekannt im Jahre 1851 - vielleicht nur die anderen Stücke)
Andere, wie die neunzehn rechteckige oder sechseckige Smaragde in diesem Gürtel, sowie die flache Diamanten oder lasques in den Grenzen gesetzt, waren entweder zu dünn oder geschnitzt wurden, die (auf der Queen's bereuen) ausgeschlossen jede Nachschneiden oder Wiederverwendung.

Auch von der East India Company im Crystal Palace Ausstellung von 1851 gezeigt wird der Diamant Durria-i-Noor "Sea of ​​Light", bei £ 320 000 geschätzt, später wurde angeblich zum Nawab von Dacca (Ost-Pakistan) verkauft.
berühmte Diamant Lichtermeer
Seine derzeitige Aufenthaltsort ist nicht bekannt. Alternate Name:. Darya-i-Nur Das eckig 150-Karat (geschätzt) Diamant sollte nicht mit der 176-Karat verwechselt werden (geschätzt) rosa Darya-i-Nur in der iranischen Kronjuwelen!


Queen Victoria's Diamond Fringe Brooch | Queen Mother

Some of the diamonds of the brooch are from the brooch Queen was given in 1851 picture of the diamonds>>

On her visit to the Great Exhibition on 22 May 1851, Queen Victoria was particularly struck by the ‘jewels & ornaments from Lahore, which are quite magnificent, - such pearls, - & a whole girdle of emeralds’.
On the annexation of the Punjab in 1849 the Board of Administration took possession of all the state jewels. Some of the more valuable jewels found in the Toshakhana, including the Timur Ruby, were packed up in Lahore and sent via Karachi and Bombay to London. They were displayed at the Great Exhibition of 1851.
There is a very interesting selection of jewellery, diamonds and gems which Queen Victoria was presented from the Honourable East Indian Company in 1851.

• The Lahore Diamond, a drop-shaped diamond from the Treasury of Lahore of 22.6ct which was recut and reduced to 22.48ct in 1937. It is detachable for use on Queen Victoria’s Diamond necklace or on top in the surmounting cross of the Queen Mother's Crown (made for her in 1937 by Garrard). It was first set as the central pendant of the 'Timur Ruby' necklace in 1853.

• One pearl necklace, one of a single row of 81 pearls,

• One pearl necklace of one row of 116 pearls and

• One of four rows of pearls - two rows of 55 pearls each and two rows of 56 each with a square snap set with 2 large rubies and small diamonds and a red silk tassel pendant from it. (The last was formerly the property of Ranjit Singh. This necklace has been restrung on several occasions, notably in 1910, 1937 and 1941 and each row has now a snap of one pearl enabling it to be worn as one long row.
• The Timur Ruby - 352.5 carats, together with three smaller stones - all of which are actually spinels rather than rubies - were set by Garrards into a new necklace of Oriental inspiration in April 1853.
• A princely girdle composed of 19 very large emeralds, three of which are carved, enriched with lasque diamonds, pearls and small emeralds. For an impression the measures:6.9 x 83.5 cm.
The girdle, which is of traditional Mughal form, was made for Sher Singh (d.1843) using emeralds--some of which may be from the seventeenth-century--that had belonged to his father, Ranjit Singh, ‘Lion of the Punjab’. At the time of the Great Exhibition the emeralds, which vary in quality and come either from the Urals or from the Afghan/Kashmir region, were said to have been used by Ranjit Singh to decorate his horse harnesses.

At the conclusion of the Exhibition the Directors of the East India Company presented the Queen with a splendid selection of these jewels, including a quantity of emeralds, which she described as ‘wonderful and of immense value’. Some were able to be re-cut and set by Garrards in a new emerald and diamond parure, consisting of a tiara, stomacher and a pair of bracelets, which the Queen wore on her State Visit to Paris in 1855.(Tiara is made and known in 1851 - maybe only the other pieces)
Others, such as the nineteen rectangular or hexagonal emeralds in this girdle, as well as the flat-cut diamonds or lasques set in the borders, were either too thin or were carved, which (to the Queen’s regret) ruled out any re-cutting or reuse.

Also shown by the East India Company at the Crystal Palace Exhibition of 1851 is the diamond Durria-i-Noor "Sea of Light", estimated at £320 000; later it was reportedly sold to the Nawab of Dacca (East Pakistan).

famous diamond Sea of light famous diamond Sea of light berühmte Diamanten famous sea of light damond |Durria i noor Golconda Diamant famous diamond Sea of light famous diamond Sea of light
famous diamond Sea of light
Its present whereabouts is not known. Alternate name: Darya-i-Nur .This square-cut 150-carat (estimated) diamond should not be confused with the 176-carat (estimated) pink Darya-i-Nur among the Iranian Crown Jewels!

source: Twinning; Great Exhibition Cataloque 1851;

The Diamond Fringe Brooch| Jewels of Queen Victoria

The Diamond Fringe Brooch| Queen Alexandra, Queen Mary

The Diamond Fringe Brooch| Queen Elizabeth The Queen Mother

Queen Victorias Sapphire and Diamond Jewels | Saphirschmuck der Queen

Queen Victorias Diamonds | Diamanten der englischen Königin Victoria

Queen Victoria's Diamond Fringe Brooch | Königin Victoria's Diamantbrosche

Queen Victoria's Emerald Jewels |Königin Victoria's Smaragd Schmuck

Strawberry Leaf Coronet | Tiara Queen Victoria | Königin Viktoria mit dem Orginal Rubin-Diamant Diadem

Queen Alexandra´s Jewels

Queen Mary´s Jewels

Fife Massin Tiara

Royal Weddings | Hochzeiten im englischen Königshaus

::::::::::::::

DIAMANTEN VERKAUF :::: NACHLASS von Schmuck, Erbschafts Beratung und Verkauf :::: Siegelringe

 

 

:::::
Back    Home    Next

ROYAL MAGAZIN TIARAS DIADEME Sponsored by   Schmuckbörse  Non profit object |U.BUTSCHAL© 2011-2018 /Royal Jewels on Twitter